Abbeplatz nachts 2

Forschungsschwerpunkte

Was wird an der Fakultät eigentlich geforscht? Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Schwerpunkte.....
Accounting, Taxation and Capital Markets (ATCM) Inhalt einblenden
Lehrstuhlinhaber ACTM

Bernd Hüfner, Harald Jansen Wolfgang Kürsten und Christian Lukas

Die Lehrstühle des Studienschwerpunkts  "Accounting, Taxation & Capital Markets" (ATCM) befassen sich mit Problemstellungen der Finanzierung, des Controllings, der Rechnungslegung sowie der Besteuerung und Prüfung von Unternehmen im Kontext von Kapitalmärkten und Informations- sowie Anreizproblemen. Die hierdurch entstehenden Probleme werden mit Hilfe analytischer sowie empirischer Methoden auf ihre Ursachen und Folgen hin untersucht. Die Analyse auf solider theoretischer Basis erlaubt zudem, mögliche Lösungsansätze zu diskutieren.

Im Rahmen ihrer Forschung widmen sich die vier Lehrstühle des ATCM-Schwerpunkts unterschiedlichen Themenbereichen. Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Kürsten befasst sich vorrangig mit Methoden der Kapitalmarkttheorie sowie des Managerial Finance und der Gestaltung anreizkompatibler Finanzkontrakte, mit Instrumenten des Corporate Risk Management sowie mit aktuellen Problemen der (mikro-und makroprudenziellen) Bankenregulierung auf Basis axiomatischer Risikomaße. Am Lehrstuhl von Prof. Dr. Lukas stehen die Analyse dynamischer Anreizprobleme, das verhaltensorientierte Controlling und die experimentelle Controlling-Forschung im Vordergrund. So wird beispielsweise die Verhaltenssteuerung von Mitarbeitern in Unternehmen durch eine anreizkompatible Gestaltung von Vergütungskontrakten untersucht und die Eignung unterschiedlicher Kennzahlen zur Unternehmenssteuerung analysiert. Am Lehrstuhl von Prof. Dr. Jansen werden mithilfe informationsökonomischer und agency-theoretischer Ansätze steuerliche Einflüsse auf die Regulierung von Managemententscheidungen analysiert. Dabei wird beispielsweise untersucht, wie steuerliche Wirkungen die Informationsübermittlung durch Rechnungslegung oder auch die optimale Entlohnungsstruktur verändern. Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Hüfner fokussiert auf die konzeptionelle Analyse der deutschen und internationalen Rechnungslegung sowie auf Fragen der Aktienbewertung und des Zusammenhangs von Rechnungslegung und Corporate Governance.

Corporate Governance: Management and Corporate Control (CG) Inhalt einblenden

Mike Geppert, Bernd Hüfner, Harald Jansen, Wolfgang Kürsten, Christian Lukas und Peter Walgenbach

Die Lehrstühle des Studienschwerpunkts Corporate Governance: Management and Corporate Control befassen sich grob umrissen mit Fragen der Unternehmenssteuerung. Unter Corporate Governance wird der rechtliche und faktische Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung eines Unternehmens verstanden. Mit Management und Control wird die Gesamtheit aller Führungsaufgaben bezeichnet, die der Durchsetzung und Überwachung unternehmerischer Entscheidungen dienen.

Im Rahmen Ihrer Forschung fokussieren die Lehrstühle in diesem Studienschwerpunkts unterschiedliche Aspekte der Unternehmenssteuerung.

Am Lehrstuhl von Prof. Dr. Jansen werden mithilfe informationsökonomischer und agency-theoretischer Ansätze steuerliche Einflüsse auf die Regulierung von Managemententscheidungen untersucht. In einem mitunter unsicheren Regulierungsumfeld zählen hierzu auch Einflüsse steuerlicher Vertragsgestaltungen auf die Entwicklung des rechtlichen Ordnungsrahmens. Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Kürsten fokussiert auf Fragen der Agency Theorie und des intertemporalen Risk-Shiftings, des optimalen Bankruptcy Code Designs und des Zusammenhangs zwischen Executive Compensation und Shareholder Value. Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Lukas befasst sich mit der Analyse dynamischer Anreizprobleme, mit verhaltensorientiertem Controlling und experimenteller Controlling-Forschung. Am Lehrstuhl von Prof. Dr. Hüfner stehen die konzeptionelle Analyse der deutschen und internationalen Rechnungslegung, die Aktienbewertung, die Rechnungslegung, die zentrale Aspekte der Corporate Governance darstellen, im Vordergrund. Organisationsstrukturen dienen dazu das Handeln der Organisationsmitglieder auf die Ziele des Unternehmens auszurichten. Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Walgenbach thematisiert Fragen der Gestaltung und Veränderung von Organisationsstrukturen. Dabei werden unterschiedliche theoretische Perspektiven genutzt. Am Lehrstuhl von Prof. Dr. Mike Geppert werden unternehmerische Machtbeziehungen, politische Konflikte und Konfliktlösungsmechanismen untersucht. Darüber hinaus werden Akteurs- und Unternehmensbeziehungen in globalen Wertschöpfungsketten sowie Transformationsprozesse der globalen Wirtschaft in den Blick genommen.

Decision and Risk (D&R) Inhalt einblenden

Wolfgang Kürsten, Christian Pigorsch, Johannes Ruhland und Armin Scholl

Die Lehrstühle des Studienschwerpunkts „Decision and Risk“ (D&R) beschäftigen sich mit Fragen der Modellierung, der Messung und des Managements von Risiko und der Problematik betriebswirtschaftlicher Entscheidungen in einer von Unsicherheit geprägten Unternehmensumwelt. Im Fokus stehen theoretische, empirische und statistische Analysen entscheidungsorientierter Handlungsanweisungen für Unternehmen.

In ihrer Forschung adressieren die vier am D&R-Schwerpunkt beteiligten Lehrstühle unterschiedliche Themenbereiche. Am Lehrstuhl von Prof. Dr. Kürsten im Vordergrund stehen betriebswirtschaftlich relevante Fragen der Entscheidungs-, Versicherungs- und Risikotheorie, Methoden des Corporate Risk Management (z.B. Hedging mit Derivaten) und die entscheidungstheoretische Analyse des Anwendungspotenzials von modernen axiomatischen Risikomaßen (z.B. Conditional Value-at-Risk, spektrale und konvexe Risikomaße) in der Unternehmenssteuerung sowie in der Bankenregulierung. Am Lehrstuhl von Prof. Dr. Pigorsch werden insbesondere Fragen der statistischen Inferenz für finanzwirtschaftliche Modelle untersucht. Viele dieser betrachteten Modelle dienen der Messung von Risiken, der Ausgestaltung von Absicherungsgeschäften oder der optimalen Gewichtung von Wertpapieren in einem Portfolio. Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Ruhland befasst sich im Rahmen des Schwerpunkts mit der Integration von D&R-Modellen in die unternehmerische IT. Neben der softwaremäßigen Implementierung der Algorithmen geht es auch um Fragen einer zeitnahen und qualitativ hochwertigen Datenversorgung und um die Integration der Modellempfehlungen in die betrieblichen Prozesse. Am Lehrstuhl von Prof. Dr. Scholl steht die Berücksichtigung der Unsicherheit in Entscheidungs- und Optimierungsmodellen im Mittelpunkt, z.B. im Rahmen der robusten Optimierung.

Strategy, Management and Marketing (SMM) Inhalt einblenden

Mike Geppert, Peter Walgenbach und Gianfranco Walsh

Der Studienschwerpunkt "Strategy, Management and Marketing" adressiert in der Forschung wirtschafts- und sozialwissenschaftlich orientierte Themen hinsichtlich Märkten, Organisationen und Endkunden. Wichtige Bezugspunkte für die Forschungsaktivitäten sind Paradigmen der Organisations- und Managementforschung sowie eine ausgeprägte Verhaltensorientierung. Zu den Forschungsschwerpunkten der beteiligten Lehrstühle gehören u.a.: die Betrachtung von Krisen, Konflikten und Konfliktlösungsmechanismen, Akteurs- und Unternehmensbeziehungen in globalen Wertschöpfungsketten, Transformationsprozesse der globalen Wirtschaft (LS Prof. Geppert), Organisationsstrukturen, Verhalten von Organisationsmitgliedern, Wandel von Organisationen (LS Prof. Walgenbach) sowie die Entstehung und Wirkung von Unternehmensreputation, Kunden-Mitarbeiter-Interaktionen im Dienstleistungsbereich und E-Commerce (LS Prof. Walsh).

Supply Chain Management (SCM) Inhalt einblenden

Nils Boysen, Johannes Ruhland und Armin Scholl

Industrie 4.0, E-Commerce und autonomes Fahren sind lediglich drei Schlagworte, die den radikalen Wandel des heutigen Wirtschaftslebens beschreiben. Neue, digitale Geschäftsmodelle erfordern es, dass viele Unternehmensprozesse neu- und umgestaltet werden müssen. Im Schwerpunkt Supply Chain Management forschen wir daran, mit Hilfe von modernen Optimierungswerkzeugen und Data Analytics Methoden Wertschöpfungsketten zielgerichtet zu gestalten. Beispiele für spezielle Forschungsthemen sind etwa:

  • Optimierung von Fertigungsprozessen in der Automobilindustrie in Zeiten von Industrie 4.0
  • Logistik und Distribution auf der "letzten Meile"
  • Vorschlagssysteme mit Data Analytics nach dem Motto "Andere Kunden kauften auch"
Economics and Strategy Inhalt einblenden

Oliver Kirchkamp

Der Schwerpunkt befasst sich im weitesten Sinne mit strategischer Interaktion von Entscheidern in einer Volkswirtschaft. Ziel ist Modelle der Entscheider zu verbessern und, auf Basis dieser Modelle Allokationsmechanismen zu bewerten und zu entwickeln. Die Forschung in diesem Bereich berücksichtigt die Entwicklung des vergangenen Jahrhunderts zu einer von mehr und mehr Informationsaustausch geprägten Ökonomie. Diese Entwicklung gibt mehr und mehr Marktteilnehmern Zugang zu indiduell geprägten Mechanismen und zu strategischer Interaktion mit einer großen Anzahl anderer Marktteilnehmer. Die Forschung berücksichtigt ferner individuelle Heterogenität in Präferenzen sowie Heterogenität in der Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten.

Zu den Forschungsthemen gehört das Design robuster Mechanismen und das Design von Anreizen.

Labor
Innovation and Change Inhalt einblenden

Uwe Cantner, Holger Graf, Matthias Menter

Innovationen in Form neuer Produkte und Prozesse aber auch als Sozialinnovationen sind die Treiber des technologischen Wandels, des wirtschaftlichen Wachstums und des gesellschaftlichen Wohlstands. Mit unserer Forschung wollen wir zu einem besseren Verständnis der Quellen, Voraussetzungen und Auswirkungen von Innovationen beitragen. Innerhalb dieses breiten Forschungsgebietes beschäftigen wir uns insbesondere mit den Themen:

  • Industriedynamik und Strukturwandel
  • Entrepreneurship und akademische Start-ups
  • Wissensnetzwerke, Technologieräume und Cluster
  • Technologietransfer und Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und
    Wirtschaft
  • Umweltinnovationen: Innovation und Nachhaltigkeit
  • Innovationsindikatorik und Produktivitätsmessung
  • Forschungs-und Innovationspolitik
Public Economics Inhalt einblenden

Silke Übelmesser

Der Staat sieht sich mit einer Vielzahl an Herausforderungen konfrontiert. Dazu zählen Globalisierung, Digitalisierung und der demographische Wandel. Staatliche Politiken müssen diese Herausforderungen berücksichtigen und entsprechend gestaltet werden. In diesem Schwerpunkt beschäftigen wir uns mit Fragen der Sozialpolitik mit einem Fokus auf Umverteilung innerhalb und zwischen Generationen vor dem Hintergrund der alternden Gesellschaft. Außerdem sind Bildungs- und Migrationspolitiken für uns von großem Interesse. Beispiele für finanzwissenschaftliche Forschungsthemen sind

  • Organisation und Finanzierung von Hochschulbildung bei mobilen Studierenden und Graduierten
  • Investitionen in Sprachkenntnisse und Migrationsentscheidungen
  • Wissen, Einstellung und Verhaltensweisen im Kontext der Altersvorsorge
Quantitative Macroeconomics Inhalt einblenden

Maik Wolters

Der Schwerpunkt befasst sich mit der quantitativen Analyse makroökonomischer Themen. Thematisch besteht ein Schwerpunkt bei der Konjunkturanalyse, wirtschaftspolitischen Fragestellungen (Geld-, Fiskal- und Finanzstabilitätspolitik) und makroökonomischen Prognosen. Ziel der Forschung ist es, konjunkturelle Schwankungen und Krisen besser zu verstehen, die Wirkung verschiedener wirtschaftspolitischer Instrumente zur Stabilisierung solcher Schwankungen zu analysieren und verbesserte Prognosemethoden zu entwickeln. Genutzt werden aktuellste Methoden der quantitativen Makroökonomik. Dies sind zum einen Simulationen mit theoriebasierten makroökonomischen Modellen. Die Bandbreite reicht hier von rein akademischen Modellen bis hin zu in der Praxis an Politikinstitutionen wie beispielsweise Zentralbanken verwendeten großen makroökonomischen Modellen. Zum anderen werden verschiedenste Methoden der Zeitreihen- und Panelökonometrie zur empirischen Quantifizierung makroökonomischer Zusammenhänge genutzt.

World Economy Inhalt einblenden
Freytag - World Economy

Andreas Freytag

Der Schwerpunkt “World Economy“ befasst sich in Lehre und Forschung mit dem globalen Strukturwandel und den damit verbundenen Herausforderungen für Industrie- und Entwicklungsländer jeweils auf nationaler, regionaler und globaler Ebene. Dabei spielen die Interdependenzen unterschiedlicher Politikfelder (z.B. Sozialpolitik und Handelspolitik) eine wesentliche Rolle. Deshalb legen wir Wert auf disziplinenübergreifende Forschung und arbeiten u.a. eng mit Politikwissenschaftlern, Juristen, Theologen und Biologen zusammen.

Besonderes Augenmerk wird auf die Entwicklung Afrikas südlich der Sahara gelegt; dies geschieht zum Teil in enger Kooperation mit afrikanischen sowie weiteren internationalen Partnern. Die Themen reichen von handelspolitischen Fragen über Währungs- und Finanzpolitik hin zu generellen Problemen der Regierungsführung und deren Konsequenzen.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang